Umbrien

Perugia

Perugia ist eine Perle, die sich wie eine Schatztruhe langsam vor den Augen der Besucher öffnet. Sie bewahrt künstlerische Schätze und Monumente, Zeugen ihrer prachtvollen Vergangenheit. Sie hat noch das Aussehen und den Rhythmus einer bewehrten mittelalterlichen Ortschaft, zeigt aber zugleich ein reges Leben auf, das vor allem auf die lokale Universität (die 1308 gegründet wurde) und die größte Universität für Ausländer in ganz Italien zurückzuführen ist.

Dieser Stadt ist sicherlich mehr als nur ein kleiner Abstecher zu widmen. Sehenswert sind vor allem die wichtigsten Monumente: der etruskische Brunnen, das Oratorium San Bernardino, Corso Vannucci, Fontana Maggiore, die Kathedrale San Lorenzo, Rocca Paolina.
Deruta e Torgiano
Auf seinen Reisen nach Perugia, wo er am Polyptichon des hl. Antonius arbeitete, begab sich Piero della Francesca in alle Teile Umbriens. Wahrscheinlich besichtigte er auch die Ortschaften Torgiano, Stadt des Öles und des Weines, und Deruta, wo sich heute der beste Keramikwerkstätte der Region befindet.
Assisi
Assisi, Heimatort des hl. Franz von Assisi und der hl. Klara, ist eine Schatzkammer der Kunst und das spirituelle Herz Umbriens. In der Basilika des hl. Franz von Assisi sind Werke von Giotto, Cimabue, Pietro Lorenzetti und Simone Martini aufbewahrt, Maler, die wie Piero della Francesca die Kunstgeschichte des Mittelalters und der Renaissance geprägt haben.

Galleria Nazionale dell’Umbria
Corso Pietro Vannucci, 19 06121 Perugia

Contatti
info@umbria2000.it
www.regioneumbria.eu