Wallfahrtskirche Santa Maria

Die antike Wallfahrtskirche befindet sich am Fuße des Monte Nerone. Das heute sichtbare Gebäude aus dem XV.-XVI. Jahrhundert bewahrt noch Teile der romanischen Struktur. Im XV. Jahrhundert wurde die Kirche dem Orden der Serviten anvertraut, der sich dort niederließ. Die Familie Brancaleoni, Herren von Piobbico, gab die Schaffung der Kultgegenstände wichtigen Künstlern in Auftrag: vor Kurzem wurden Fresken geborgen, die dem Fabrizio Fabrizi zuzuschreiben sind, ein dem Giovanni Santi nahe stehender Künstler; das Altarbild mit der Mariä Himmelfahrt wird dem Raffaellin del Colle zugeschrieben, genauso wie die Flügel mit den Gestalten der Heiligen. Auch heute ist die Kirche noch ein Wallwahrtort. Bei der „Processione delle Rocche” tragen Mädchen, die als Bauernmädchen verkleidet sind, den sogenannten „rocca“, einen Stock mit einem Hanf- oder Wollbüschel mit bunten Bändern für die heilige Jungfrau.

 

Kontakte

Wallfahrtskirche Santa Maria
Via S. Maria in Val d’Abisso
61046 Urbino (PU)
+39 0722 986304
curzi.domenico@alice.it