Kirche Santa Maria in Pelingo

Das Diözesenheiligtum liegt entlang der Flaminia Straße, inmitten des Naturparadieses der Furlo-Schlucht. Die Entstehung geht auf das Jahr 1388 zurück, aber das Erdbeben 1781 schädigte das Gebäude, während das Abbild der Madonna aus dem XV. Jahrhundert unversehrt blieb. Dadurch nahm die Verehrung noch mehr zu. Es geschehen wunderbare Genesungen mit darauffolgenden Pilgerfahrten und zahlreiche Gnaden der Madonna. Um die zahlreichen Gläubigen aufnehmen zu können, wird eine neue neoklassizistische Kirche erbaut, die 1859 geweiht wird und einen Altar mit einer heiligen Figur hat. Das Gebet und die Salbung mit dem Öl der Altarlampe, zusammen mit einem tiefen Glauben, hat wahre Wunder hervorgerufen, die im jüngst restaurierten Votivgabenmuseum in der Kirche besichtigt werden können.

 

Kontakte

Kirche Santa Maria in Pelingo
Viale E. Scaglioni
61041 Pelingo di Acqualagna (PU)
+39 0721 700032
Fax. +39 0722 322529
ufficioamministrativo@arcidiocesiurbino.it