Kathedrale S. Pietro und Donato

Ein imposantes gotisches Werk, das gegen Ende des 13. Jh. begonnen und nach zahlreichen Unterbrechungen Anfang des 16. Jh. beendet wurde. Der imposante Dom beherrscht die Landschaft dieses Gebietes von Arezzo. Die Fassade, die nie beendet wurde, wurde am Anfang des 20. Jh. begonnen, während das gotisch-romanische Seitenportal aus dem 14. Jh. stammt. Der Glockenturm wurde zwischen dem XIX. und XX. Jh. errichtet. Der Innenraum ist in drei durch Säulen abgetrennte Schiffe aufgeteilt, die gemeinsam mit den gotischen Bögen dem Raum eine vertikale Linie verleihen. Von den zahlreichen Werken sind die Glasfenster nennenswert, die größtenteils vom französischen Künstler Guillaume de Marcillat (XVI. Jh.) angefertigt wurden, dann das gotische Grabdenkmal von Papst Gregorius X. (XIV. Jh.), über dem Hochaltar das Altarretabel des hl. Donatus (XIV. Jh.), Schutzpatron der Stadt, das wertvolle Fresko von Piero della Francesca mit dem Abbild der Magdalene (1465?) und das imposante Kenotaph des Bischofs Guido Tarlati (1330). Ferner sollte man sich die große Kapelle der Madonna del Conforto nicht entgehen lassen, ein Werk aus dem späten 18. Jh., in der einige sehr schöne Werke aufbewahrt sind, darunter sehr schöne Terrakottawerke.

Kontakte

Kathedrale S. Pietro und Donato
Piazza del Duomo, 1
52100 Arezzo
+39 0575 23991