Bagno di Romagna

Das kleine Dorf im Apennin, im Herzen der toskanischen Romagna, liegt an der Straße E45, die die Hauptstadt Rom mit Ravenna verbindet, Heimatort byzantinischer Meisterwerke.
Die Ortschaft liegt nur wenige Kilometer von der Adriaküste im Norden und von den toskanischen Kunststädten Arezzo und Florenz im Süden entfernt. Bagno di Romagna ist die Stadt des bewusst langsamen Lebens. Die Reinheit der Elemente, die natürliche Wärme des Wassers, die Intensität des Geschmacks, die Gastfreundschaft einer kleinen Hügelortschaft und die Qualität der Dienstleistungen sind das Ergebnis einer langjährigen Erfahrung und die Stärke dieses Landes der Begegnungen: mit den geschichtlichen Ereignissen des Bundes mit Florenz; mit dem Wohlbefinden des Körpers, der von den Thermalbädern verwöhnt, massiert, gewogen wird; mit der Natur des Nationalparks Foreste Casentinesi, Monte Falterona und Campigna und seinen Ortschaften und Pfaden; mit der Gastronomie, einerseits eine raffinierte Gastronomie bekannter Küchenchefs, andererseits die der kleinen Gasthäuser; mit der Spiritualität der heiligen Orte, die sich in der ganzen Umgebung befinden.
Die jüngste Entwicklung hat das Aussehen von Bagno nicht grundlegend verändert, das Herz der Ortschaft schlägt noch genauso wie das des Mittelalters und der Renaissance. Dadurch ist es dem Ort Bagno gelungen, eine kleine und feine Ortschaft zu bleiben, bestehend aus mittelalterlichen Gassen, Türmen, kleinen Plätzen, von der langen florentinischen Herrschaft geprägten Palästen, die ihr einen besonderen Flair verleihen, der sie von anderen Thermalortschaften unterscheidet: in Bagno ist die wahre Ortschaft der Thermalpark.